Studienfahrt nach Hamburg mit Besichtigung der Kunsthalle und des Museums für Kunst und Gewerbe


Studienfahrt mit Michaela Völkel und Hans-Ulrich Kessler

 29. Juni 2018

Die Hamburger Kunsthalle beherbergt eine der wichtigsten öffentlichen Kunstsammlungen Deutschlands. Sie ist eines der wenigen Häuser, die einen Rundgang durch acht  Jahrhunderte Kunstgeschichte ermöglichen. Schwerpunkte bilden die norddeutsche mittelalterliche Malerei mit den Altären von Meister Bertram und Meister Francke, die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts, die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts mit den umfangreichen Werkgruppen von Caspar David Friedrich, Philipp Otto Runge, Adolph Menzel und Max Liebermann sowie die Klassische Moderne mit Werken von Max Beckmann, Wilhelm Lehmbruck, Ernst Ludwig Kirchner, Edvard Munch und Paul Klee. Im Bereich der zeitgenössischen Kunst geben unterschiedliche zeitgenössische Positionen der Hamburger Kunsthalle eine gewichtige Stimme im aktuellen Kunstgeschehen. Neben der Sammlung erregt die Hamburger Kunsthalle international Aufmerksamkeit mit hochkarätigen Sonderausstellungen, die jährlich hunderttausende Besucherinnen und Besucher in die Hansestadt locken. Für die Mitglieder und Gäste der Kunstgeschichtlichen Gesellschaft zu Berlin bietet sich im Rahmen der Exkursion nach Hamburg die einmalige Gelegenheit, das Haus aus den Blickwinkeln seines neuen Direktors, Professor Christoph Martin Vogtherr, zu erkunden.

 

Prof. Dr. Christoph Martin Vogtherr studierte Kunstgeschichte, Mittelalterliche Geschichte und Klassische Archäologie an der Freien Universität Berlin, der Universität Heidelberg und am Trinity College in Cambridge. Nach seiner Promotion mit einer Arbeit über die Gründung der Berliner Museen 1797–1835 arbeitete er an der Berliner Akademie der Künste, bevor er 1997 eine Stelle als Kurator für französische und italienische Malerei bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg antrat und sich in der Auseinandersetzung mit dem dortigen Bestand zu einem der führenden Forscher auf dem Gebiet der französischen Malerei des 18. Jahrhunderts entwickelte. 2007 wechselte er als Kurator an die Londoner Wallace Collection, deren Direktor er 2011 wurde. Seit 2016 ist Christoph Martin Vogtherr Direktor der Hamburger Kunsthalle.

 

Im Anschluss an die Führung durch die Kunsthalle erfolgt ein Besuch des Museums für Kunst und Gewerbe, das sich durch seine Breite an qualitätsvollen Kunstobjekten aus Europa und aus außereuropäischen Ländern von der Frühzeit bis zur Moderne auszeichnet. 1877 eröffnet, präsentiert es sich stets von Neuem als eine besonders bürgernahe Institution, die den Kontakt zum jeweils zeitgenössischen künstlerischen und kunsthandwerklichen Schaffen herzustellen und dieses zu inspirieren suchte. Durch ausgewählte Sammelgebiete führt Christine Kitzlinger, Kuratorin für europäisches Kunsthandwerk und Skulptur.