Kuratorenführung durch Ruben Rebmann in der Ausstellung "The Botticelli Renaissance"

Sandro Botticelli, Tondo Raczynski, 1477, Gemäldegalerie Berlin, Foto: Jörg P. Anders
Sandro Botticelli, Tondo Raczynski, 1477, Gemäldegalerie Berlin, Foto: Jörg P. Anders

Der Florentiner Maler Sandro Botticelli (1445-1510) zählt zu den bedeutendsten Künstlern der Renaissance. Allerdings ist seine heutige Berühmtheit kaum selbstverständlich. Der Künstler war nach seinem Tod zunächst in Vergessenheit geraten und wurde erst im Laufe des 19. Jahrhunderts „wiederentdeckt“. Seither ist sein Schaffen im kunsthistorischen Diskurs sowie in der Reproduktion und Adaption seiner Werke sehr unterschiedlich interpretiert worden. Ohne Zweifel ist aber, dass Botticelli, wie kaum ein zweiter Altmeister, die Kunst der Moderne und Gegenwart inspiriert. Die Berliner Ausstellung zeigt erstmals diese bewegende Geschichte der Aneignungen und Neubewertungen. Mit allein 50 Werken Botticellis sowie 100 weiteren Exponaten von so bedeutenden Künstlern wie beispielsweise Edgar Degas, Edward Burne-Jones, Dante Gabriel Rossetti, René Magritte, Andy Warhol, Cindy Sherman oder Bill Viola wird der Einfluss dieses außergewöhnlichen Renaissancekünstlers in einer glanzvollen Versammlung von Meisterwerken veranschaulicht.

Sandro Botticelli, Porträt der Smeralda Bandinelli, um 1470/75, London, Victoria and Albert Museum, Foto: V&A Images
Sandro Botticelli, Porträt der Smeralda Bandinelli, um 1470/75, London, Victoria and Albert Museum, Foto: V&A Images

Zugleich thematisiert die Ausstellung auch die herausragende Rolle der Berliner Gemäldegalerie bei der Wiederentdeckung des Künstlers, die mit ihrer Eröffnung 1830 den damals größten Bestand an Werken Botticellis außerhalb von Florenz besaß.

Evelyn De Morgan, Flora, 1894, De Morgan Foundation, London; Foto: Courtesy of the De Morgan Foundation
Evelyn De Morgan, Flora, 1894, De Morgan Foundation, London; Foto: Courtesy of the De Morgan Foundation

Ruben Rebmann ist seit 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin. In dieser Funktion gehörte er zu den wissenschaftlichen Bearbeitern  der Sonderausstellung „Gesichter der Renaissance – Meisterwerke italienischer Portrait-Kunst“ im Bode-Museum 2011.

Tomoko Nagao, Botticelli – The Birth of Venus with Baci, Esselunga, Barilla, PSP and Easyjet, 2012, Privatbesitz, Foto: Courtesy of the artist
Tomoko Nagao, Botticelli – The Birth of Venus with Baci, Esselunga, Barilla, PSP and Easyjet, 2012, Privatbesitz, Foto: Courtesy of the artist