Martin Eberle, Gotha: "...un petit sanctuaire de porcelaine...".Die Keramiksammlung auf Schloss Friedenstein Gotha

„… ein kleines Heiligtum des Porzellans …“ – mit diesen Worten zeigte sich König Friedrich II. von Preußen begeistert von dem Porzellankabinett der regierenden Herzogin Luise-Dorothea von Sachsen-Gotha-Altenburg, das neben ostasiatischen und Meissener Porzellanen vor allem auch Böttgersteinzeuge enthielt. Sie bildeten den Grundstock für die weiteren keramischen Sammlungen, die sich heute noch zum großen Teil auf Schloss Friedenstein in Gotha erhalten haben.

Neben Porzellanen gehören hierzu herausragende antike Vasen aus Griechenland, italienische Majolika der Renaissance, eine Kollektion, die Johann Wolfgang von Goethe anregte, seine eigene Sammlung in Weimar aufzubauen, selbstverständlich Porzellane aus der Gothaer Manufaktur bis hin zu moderner zeitgenössischer Keramik. In dem Vortrag wird nicht nur ein Überblick über diese reichen Bestände gegeben, sondern auch über die Sammlungskultur am Gothaer Hof vom 17. bis späten 19. Jahrhundert.

Prof. Dr. Martin Eberle leitet die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha. Schwerpunkte seiner Forschungen liegen neben der Residenzkultur vor allem auf dem Gebiet des Kunsthandwerks.