Kolloquium: Andreas Schlüter und das barocke Europa. Teil II

Eine Veranstaltung gemeinsam mit dem Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik an der Technischen Universität Berlin

Veranstaltungsort: Technische Universität Berlin, Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 2036

 

9:00-9:30 Begrüßung

9:30-10:00 Guido Hinterkeuser, Berlin: Die Kunstgeschichtsschreibung zu Andreas Schlüter.
 Geschichte, Positionen, Aufgaben

10:00-10:30 Diskussion

10:30-11:00 Agnieszka Pufelska, Potsdam/Warschau: Vom Osten nach Westen – einige Aspekte des vergessenen Kulturtransfers

11:00-11:30 Diskussion

11:30-12:00 Kaffeepause

12:00-12:30 Jacek Kriegseisen, Danzig: Andreas Schlüters Danziger Anfänge. Über die Wissenslücken in der Biographie und die Notwendigkeit ihrer Erforschung in Hinblick auf die Leistungen des Bildhauers

12:30-13:00 Diskussion

13:00-14:00 Mittagspause

14:00-14:30 Jakub Sito, Warschau: Andreas Schlüter und Tilman van Gameren. Skulptur im Dienst der Architektur

14:30-15:00 Diskussion

15:00-15:30 Michał Wardzyński, Warschau: Niederländische und flämische Quellen des Stils von Andreas Schlüter in Danzig und Warschau (1682/3-1694)

15:30-16:00 Diskussion

16:00-16:30 Herbert Karner, Wien: Architektur im Habsburgerreich um 1700: Wien und Prag

16:00-16:30 Diskussion

17:00-17:30 Kristoffer Neville, Riverside: Schlüter, Tessin, Fischer von Erlach. Contact, Cooperation, and Collaboration in the Creation of Royal Berlin

17:30-18:30 Abschlussdiskussion

 

Bericht über das Kolloquium „Andreas Schlüter und das barocke Europa“ am 6. und 7. Juli 2014 in Berlin